Jahresbericht 2016

Weitreichende Veränderungen und die digitale Transformation bestimmten im Wesentlichen das Geschäftsjahr 2016 der Neue Pressegesellschaft als Herausgeberin der SÜDWEST PRESSE und deren Lokalausgaben. Im redaktionellen Bereich wurde die cloud-basierte Software Desk-Net eingeführt, die Themenplanung und das Terminmanagement in den Redaktionen organisiert. Mitte des Jahres erfolgte die erfolgreiche Umstellung des Redaktions- und Produktionssystems von Hermes auf InterRed. Das Multi Channel Publishing System ermöglicht nun mit der medienneutralen Ausgabe der Inhalte sowohl die Produktion der gedruckten SÜDWEST PRESSE mit ihren 30 Regionalausgaben als auch die der unterschiedlichen Online-Auftritte aus einer zentralen Datenbank heraus. Ein Meilenstein in der Verlagsgeschichte war der gelungene Relaunch der SÜDWEST PRESSE und ihrer Partnertitel mit einem neuen Layout, das den veränderten Lese- und Informationsgewohnheiten der Leser im digitalen Zeitalter gerecht wird.

Aus SÜDWEST PRESSE Online-Dienste wurde die NPG digital

Veränderung im Zuge der digitalen Transformation hin zu einem wachsenden multimedial ausgerichteten Medienhaus: Aus SÜDWEST PRESSE Online-Dienste wurde die NPG digital, die künftig das Digitalgeschäft der NPG-Gruppe entwickelt. In der NPG digital arbeiten mehr als 30 Digitalexperten an der Verbesserung und Neuentwicklung digitaler Produkte. Das größte Nachrichtenportal der Region swp.de erreicht immer mehr mobile Nutzer. Die im Februar 2016 neugestaltete mobile Seite sorgt für etwa 4 Mio. Seitenaufrufe pro Monat (Quelle: IVW 2016). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einer Steigerung von etwas mehr als 50 Prozent.

Das Special-Interest Portal rund um den Amateurfußball FuPa Südwest erreicht innerhalb der Fußballsaison monatlich mehr als 600.000 Besuche bei mehr als 4 Millionen Seitenaufrufen und hat sich als erste digitale Anlaufstelle für tausende Fußballer/innen der Region etabliert.

Mit großem Erfolg wurde der Redaktions-Newsletter „Update“ mit der Salesforce Marketing-Cloud eingeführt. Mehr als 6.000 Abonnenten lassen sich täglich zur Mittagszeit ein Themen-Update ihrer Heimatzeitung in den digitalen Briefkasten liefern.

Einführung Desk-Net

Mit der Einführung von Desk-Net wird nun die Themenplanung, Terminmanagement sowie die Mitarbeitersteuerung elektronisch organisiert und fördert die Transparenz und den Workflow in den Redaktionen.

Umstellung auf InterRed

Nach 20 Jahren wurde das Redaktionssystem Hermes von der browserbasierten Multi Channel Software InterRed abgelöst. Inhalte werden nun medienneutral erfasst und stehen allen Kanälen, d.h. Print, Online und Mobil, sofort zur Verfügung. Schnittstellen machen das vernetzte Arbeiten innerhalb eines einzigen Systems möglich. Deutschlandweit ist die Neue Pressegesellschaft mit Einführung von InterRed Vorreiter der Branche und der erste regionale Zeitungsverlag, der das System eingeführt hat.

Relaunch der SÜDWEST PRESSE und der Partnertitel

Ein Meilenstein in der Verlagsgeschichte ist nach aufwändiger Planungsphase der Relaunch der SÜDWEST PRESSE und der Partnertitel im Oktober. Das Blatt präsentiert sich jetzt zeitgemäß und modern. Mit der Umstellung werden Verlag und Redaktion veränderten Lese- und Informationsgewohnheiten der Leser gerecht und bieten Orientierung und klare Schwerpunkte. Zusatzelemente wie Grafiken oder Interviews bieten dem Leser unterschiedliche Einstiege in ein Thema. Hintergründe, Analyse und Einordnung sind die Schwerpunkte der Umstellung. Im Produktionsprozess fällt zudem der Umbau vom Rheinischen auf das Berliner Format durch Skalierung weg. Der Relaunch wurde kommunikativ mit einer groß angelegten Werbekampagne begleitet.

Mit dem Relaunch der Metzinger Wochenzeitung (37.097 Exemplare) und des Münsinger Wochenanzeigers (17.958 Exemplare) Ende November wurde das Erfolgsmodell des preisgekrönten Ulmer Wochenblatts übernommen. Die Anpassung bedeutet klarere Strukturen, mehr Menschen und mehr Service im Blatt.

Personalien

Seit 01.07.2016 verantwortet Daniel Torka als Geschäftsführer der NPG digital die Weiterentwicklung des digitalen Geschäftsfeldes.

Guido Bohsem übernahm im Oktober 2016 die Redaktionsleitung der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft. Mit seinem 20-köpfigem Team stellt die Neue Berliner Redaktionsgesellschaft als hundertprozentige Tochter der Neuen Pressegesellschaft die Mantelseiten für die in Frankfurt (Oder) erscheinende Märkische Oderzeitung her.

Seit November ist Harald John Lokalchef der SÜDWEST PRESSE und Mitglied der Chefredaktion. Er verantwortet perspektivisch auch die Weiterentwicklung der Partnertitel. Er folgte auf Hans-Uli Thierer, der nach 25 Jahren als Lokalchef in den Vorruhestand ging.

Zum 01.01.2017 wurde Tobias Döpker, Leiter der Online-Redaktion, ebenfalls in die Chefredaktion berufen.

Andreas Simmet, Geschäftsführer der NPG-Tochter Märkisches Medienhaus (u.a. Märkische Oderzeitung) übernahm ab 01.01.2017 zusätzlich die Verlagsleitung Anzeigen/Crossmedia der Ulmer Verlagsgruppe.

Wochenend-Magazin im Umfang erweitert

Das Ulmer Wochenblatt feierte im Oktober 50-jähriges Jubiläum. Über die Jahrzehnte gab es Farbwechsel, Größen- und Layoutänderungen. Im Jahr 2011 wurde das Ulmer Wochenblatt komplett neu gestaltet. Das Layout und die Themenauswahl brachten dem Ulmer Wochenblatt 2012 den Titel „Bestes Wochenblatt Deutschlands“ ein.

Die Gransee-Zeitung, Titel des Märkischen Medienhauses, bereichert seit 25 Jahren die Zeitungslandschaft in Brandenburg. Im Mittelpunkt steht die lokale Berichterstattung, der Zeitungsmantel wird von der Märkischen Oderzeitung geliefert. Ebenfalls 25 Jahre besteht der „Märkische Markt“. Die lokale Anzeigenzeitung erscheint jeweils zur Wochenmitte in Ostbrandenburg, zehn Lokalredaktionen berichten über die wichtigsten Ereignisse der Woche.

Jubiläum

Zum 1. Mai 2015 trennte sich die Neue Pressegesellschaft von der Tauber-Zeitung durch den Verkauf an die Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH, die seither Herausgeberin der Tauber-Zeitung in Bad Mergentheim ist. Der traditionsreiche Tageszeitungstitel, der zu den ältesten in Baden-Württemberg gehört, bleibt damit erhalten und wird fortgeführt. „Mit dem Verkauf reagierten wir auf die anhaltende defizitäre Entwicklung des Verlagsbereichs Tauber-Zeitung“, erklärt Thomas Brackvogel, Geschäftsführer der Neue Pressegesellschaft.

Mit der Übernahme der Weidle KG (Druckerei) und einer Vertiefung der Kooperation mit dem Zollern-Alb-Kurier in Balingen wurde ein weiterer Schritt getan, um die Titel des Südwest Presse-Verbundes weiter zu stabilisieren und die publizistische Kraft dieser Partnerschaft zu festigen.

Rubrikenmärkte

Als erste Tageszeitung in Deutschland hat die SÜDWEST PRESSE in Kooperation mit ImmobilienScout 24 einen neuen crossmedialen Anzeigenansatz entwickelt. Die Kombination aus klassischer Printanzeige in der Tageszeitung, im regionalen Wochenblatt sowie auf dem SWP Immobilienportal wird nun ergänzt durch die Verlängerung der Anzeige auf dem Portal von ImmobilienScout24. Dies bietet den Privatkunden die beste Werbe-Kombination und höchste Reichweite für ein Inserat.

Die Veranstaltungsreihe „Fachkräftetag“ wurde auf vier Standorte ausgeweitet und findet in Ulm/Neu-Ulm, Reutlingen, Uhingen und Crailsheim statt. Die Fachkräftetage richten sich an Unternehmen und Bewerber aus der Region und verzeichneten 4.200 Besucher.

Wochenblatt-Relaunch

Der Südwest Markt Hohenzollern ist nun Teil der Wochenblatt-Familie und erscheint im Look & Feel des Ulmer Wochenblattes. Zu den regionalen Informationen sind auch hier die Kinoseite, die Immo-, Auto- und Stellenseiten und der Ratgeber feste Elemente.

Aktion 100.000 und Ulmer helft (SWP) / Gute Taten in Göppingen (NWZ)

Mit den beiden Aktionen der SÜDWEST PRESSE werden hilfsbedürftige Menschen und soziale Einrichtungen in Ulm und den benachbarten Landkreisen unterstützt. 2016 wurde mit einem Betrag von 851.025 Euro das drittbeste Spendenergebnis in der Geschichte eingefahren.

Mit den Spenden der Leser der Neuen Württembergischen Zeitung (NWZ) konnten insgesamt 36 soziale Projekte mit 235.000 Euro unterstützt werden. Ein örtliches Autohaus verlost zudem jährlich einen Kleinwagen unter allen privaten Einzelspendern.

Bildungsprojekt „Wir lesen“

„Wir lesen“ ist die erfolgreiche Dachmarke für die Bildungsprojekte der SÜDWEST PRESSE und ihrer Partnerverlage. Gefördert vom Kindermedienland Baden-Württemberg und mit Unterstützung von Paten wird Kindern und Jugendlichen im Rahmen diverser Projekte der Zugang zum Medium Zeitung ermöglicht. Speziell auf die Altersgruppen abgestimmte Schulungsunterlagen und eine intensive Betreuung fördern die Lese-, Sprach- und Schreibkompetenz und das Interesse an gesellschaftlichen Ereignissen und Prozessen.

Neues Gebäude in Metzingen: SÜDWEST PRESSE Neckar-Alb

Geschäftsführung, Redaktion, Vertrieb und Anzeigenabteilung des Metzinger-Uracher Volksblatts sowie der NAK-Verlag Metzingen wurden nach mehr als zehn Jahren an unterschiedlichen Standorten unter einem Dach in Metzingen vereint.

Auszeichnungen

Die Gesellschaft für Deutsche Sprache in Wiesbaden ehrte gemeinsam mit der Alexander-Rhomberg-Stiftung die MOZ-Sportredakteurin Dorothee Torebko mit dem Preis für Nachwuchsjournalisten in der Kategorie Stil und Sprache. Sie wurde außerdem vom „medium magazin“ in die Liste Top 30 für Journalisten bis zu einem Alter von 30 Jahren aufgenommen. In der Liste werden junge Journalistinnen und Journalisten aller Gattungen vorgestellt, die die Branche positiv verändern und in den kommenden Jahren prägen werden.

Für das Visual Storytelling über den Stuttgarter Hauptbahnhof „Im Schnitt mehr als ein Bahnhof“ (ET 13.11.15, S. 4-5) wurden die Redakteure Niklas Döhring, Tobias Knaack und Fabian Ziehe mit dem European Newspaper Award ausgezeichnet.

Erneut als „Newcomer des Jahres“ wurde das Fußballportal „FuPa“ ausgezeichnet. Als erste Anlaufstelle für Amateurfußballer/innen von rund 700 Vereinen in Baden-Württemberg wächst die Reichweite des Portals kontinuierlich im zweistelligen Prozentbereich.

Messen

Die Messegesellschaft des Verlags tritt seit 2016 unter dem vollen Namen Schwäbische Messegesellschaft im Markt auf, gleichzeitig wurde die Website schwaebische-messegesellschaft.de runderneuert. Besonders erfolgreich war mit ca. 4.000 Besuchern die „laupheimer immotionale“, eine Messe rund um das Thema Bauen und Wohnen. „Weiblich“, eine speziell an Frauen gerichtete Messe wurde neben Ulm nun auf die Standorte Heidenheim und Geislingen ausgeweitet und konnte ein Drittel mehr Besucher verzeichnen.

Neustrukturierung Märkisches Medienhaus / Frankfurt (Oder)

Das Märkischen Medienhaus (MMH) wurde 2016 umstrukturiert. Zentrale Verlagsabteilungen sind nun im MMH gebündelt, die Redaktion der Tageszeitungtitel und moz.de sind in der MMH Redaktion GmbH integriert. Die MMH Service GmbH bündelt Herstellung/Grafik, Kundenservice, die Anzeigenzeitungs-Redaktionen sowie den Geschäftsstellenbetrieb. Die MMH Media-Vermarktungs GmbH ist die zentrale Vermarktungsorganisation für alle Produkte des Medienhauses. Neun Pressezustellgesellschaften, der Betrieb der Märkischen Post sowie zwei Druckhäuser ergänzen das Portfolio.

Vorsprung durch Wissen

Die Märkische Oderzeitung präsentiert seit Anfang 2016 ebenfalls die in Ulm sehr erfolgreiche Seminarreihe „Vorsprung durch Wissen“ mit regionalen Partnern und begleitet die Reihe auf allen Kanälen durch umfangreiche Berichterstattung in der Tageszeitung, den Anzeigenzeitungen und auf den digitalen Medien.

Jahresbericht 2015

Das Jahr 2015 war für die Neue Pressegesellschaft als Herausgeberin der SÜDWEST PRESSE und deren Lokalausgaben ein in vieler Hinsicht erfolgreiches Jahr. Die mobilen Zugriffe auf südwestpresse.de stiegen nicht nur durch die Einführung eines WhatsApp-Nachrichtendienstes rasant an, ebenso wirkte sich der Start einer News-App sowie die weitere Entwicklung des Fußball-Portals FuPa außerordentlich positiv auf die digitale Reichweite der SÜDWEST PRESSE aus. Die „Nordkonsolidierung“ der Verlage in Schwäbisch Hall, Crailsheim und Gaildorf zu der SÜDWEST PRESSE Hohenlohe GmbH & Co. KG stärken die lokale Verbundenheit bei noch effizienteren Strukturen. Der Theodor-Wolff-Preis für ein crossmediales Projekt krönte die Arbeit zweier Redakteure. Und mit der New York Times war hoher Besuch aus Amerika im Druckhaus Hohenlohe in Crailsheim zu Gast.

Deutlicher Reichweiten-Zugewinn

Deutliche Gewinne in den Zugriffszahlen erzielen die digitalen Portale. Im Dezember 2015 verzeichnete das Nachrichtenportal der SÜDWEST PRESSE eine Steigerung der mobilen Zugriffe um fast 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf insgesamt 1.208.128 Visits (Quelle: IVW 12/2015).

Einfach – kompakt – aktuell. Im Juni wurde „SWP News“, die neue Nachrichten-App der SÜDWEST PRESSE, sehr erfolgreich für OS und Android gelauncht. Rund 10.000 Downloads in den ersten Tagen und zahlreiche positive Bewertungen und Rückmeldungen in den App-Stores weisen den Erfolg des jungen Produktes aus. Das moderne Design der App besticht mit einer einfachen Bedienung mit kompakten Artikeln, Fotos und Videos der SÜDWEST PRESSE und ihrer Partnerzeitungen. Dabei können die Interessensgebiete individuell festgelegt werden, die Inhalte sind nach dem Download der App 28 Tage kostenlos nutzbar, danach sind einige Themenbereiche weiter kostenlos – die Premiuminhalte können kostenpflichtig per In-App-Kauf freigeschaltet werden.

Ein weiterer Schritt ins digitale Zeitalter und zur Intensivierung der Leser- und User-Beziehungen war die Einrichtung eines WhatsApp-Nachrichtenkanals für Ulm und den Alb-Donau-Kreis. Seit Ende April 2015 verschickt die Online-Redaktion mehrmals täglich aktuelle Nachrichten an die registrierten Nutzer des Messenger-Dienstes. Neben Lokalnachrichten gibt es auch einen speziellen WhatsApp-Kanal für aktuelle Meldungen rund um die Basketballer von Ratiopharm Ulm. Für 2016 ist geplant, den WhatsApp-Service auf die Partner der SÜDWEST PRESSE auszuweiten.

Online-Dienste weiter ausgebaut

Die SÜDWEST PRESSE Online-Dienste entwickelten sich in 2015 zum erfolgreichen Servicepartner auf dem Weg in die digitale Welt. Website Services, virtuelle Rundgänge mit 360°-Aufnahmen mit Google Street View, Newsletter-Marketing, Social Media Marketing sowie Display-Werbung und Content Marketing werden Inhouse zielführend umgesetzt.

Neue Struktur des Lokal- und Regionalteils

Mehr Raum in der Zeitung für das lokale und regionale Geschehen wurde mit der Neuordnung des Lokal- und Regionalteils geschaffen. Wichtigste Nachrichten aus den Städten Ulm und Neu-Ulm sind im Lokalteil angeordnet, regionale Inhalte aus den Landkreisen Alb-Donau und Neu-Ulm haben ein eigenes Buch erhalten.

Märkte entwickeln sich weiter

Jobs.swp.de, das mit der SÜDWEST PRESSE und 17 Partnertiteln größte Jobportal der Region, präsentiert sich seit Januar letzten Jahres im Responsive Design. Damit verfügt die SÜDWEST PRESSE als einer der ersten Verlage über eine durchgängig mobil-optimierte Jobbörse, von der Suche bis zur Stellenanzeige. Eine einfache Suche, die startfreie Werbeseite, zusätzliche Job-Infos für Bewerber und Jobs per E-Mail runden das Angebot ab. Mit 500.000 Visits pro Monat richtet sich jobs.swp.de an Unternehmen, die Mitarbeiter aus der Region suchen.

Erstmalig konnte in 2015 das Konzept „Fachkräftetag“ – bestehend aus einer Sonderbeilage, Online-Auftritt und Veranstaltung – umgesetzt werden. Mit 26 Teilnehmern bzw. Ausstellern, einer 40-seitigen Sonderbeilage und 1.500 Besuchern am Fachkräftetrag war das crossmediale Konzept bei der Premiere sehr erfolgreich. An den Standorten Uhingen und Crailsheim hatte der Fachkräftetag ebenfalls einen sehr erfolgreichen Auftakt. Im Jahr 2016 ist die Fortsetzung an insgesamt 4 NPG-Standorten geplant. Weitere Informationen unter www.fachkraeftetag.de.  

Mit dem Relaunch der Metzinger Wochenzeitung (37.097 Exemplare) und des Münsinger Wochenanzeigers (17.958 Exemplare) Ende November wurde das Erfolgsmodell des preisgekrönten Ulmer Wochenblatts übernommen. Die Anpassung bedeutet klarere Strukturen, mehr Menschen und mehr Service im Blatt.

Nordkonsolidierung unter dem Dach der SÜDWEST PRESSE Hohenlohe GmbH & Co. KG

Seit 1. Juli 2015 sind die bisher eigenständigen Nordverlage Haller Tagblatt (Schwäbisch Hall), Hohenloher Tagblatt (Crailsheim) und Rundschau (Gaildorf) unter einem Dach, der SÜDWEST PRESSE Hohenlohe GmbH & Co. KG (SHO) zusammengefasst. Das operative Geschäft betreibt die SHO, auf die auch ausnahmslos alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei bisherigen Nordverlage übergegangen sind.

Unter dem Dach der SHO gibt es organisatorisch nun drei Verlagsbetriebe: Den Verlagsbetrieb Haller Tagblatt in Schwäbisch Hall, den Verlagsbetrieb Hohenloher Tagblatt in Crailsheim und nicht zuletzt den Verlagsbetrieb Rundschau in Gaildorf. Hintergrund ist der Ausbau noch effizienterer Strukturen innerhalb der drei Verlagsbetriebe einerseits und der Muttergesellschaft NPG in Ulm andererseits.

Der Schwerpunkt dieser Organisationsform trägt der Verantwortung für die Stärke der lokalen Einheiten im Verbund der SÜDWEST PRESSE Rechnung: Die Verlagsbetriebe sind Ausdruck der lokalen Verbundenheit zu unseren Lesern und lokalen Märkten in den drei lokalen Regionen. „Mit der Nordkonsolidierung stärken wir unsere Leitidee der intelligenten Regionalität und können durch die Bündelung der zahlreichen Aktivitäten noch direkter am Markt sein“, so Thomas Brackvogel, Geschäftsführer der Neue Pressegesellschaft.

NAK Verlag wird zum alleinigen Amtsblattverlag

Alle 38 Amts- und Kirchenblätter, die von den Standorten Ulm und Metzingen aus betreut werden, wurden unter dem Dach des NAK Verlages (Neue Anzeigen- und Kommunalblatt GmbH & Co. KG) gebündelt und werden ab 1.1.2016 mit diesem Namen an den beiden Standorten arbeiten. Die Wochenblatt-Aktivitäten der bisherigen NAK gehen ins Schwäbische Verlagshaus über.

Tauber-Zeitung verkauft / Übernahme der Weidle KG

Zum 1. Mai 2015 trennte sich die Neue Pressegesellschaft von der Tauber-Zeitung durch den Verkauf an die Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH, die seither Herausgeberin der Tauber-Zeitung in Bad Mergentheim ist. Der traditionsreiche Tageszeitungstitel, der zu den ältesten in Baden-Württemberg gehört, bleibt damit erhalten und wird fortgeführt. „Mit dem Verkauf reagierten wir auf die anhaltende defizitäre Entwicklung des Verlagsbereichs Tauber-Zeitung“, erklärt Thomas Brackvogel, Geschäftsführer der Neue Pressegesellschaft.

Mit der Übernahme der Weidle KG (Druckerei) und einer Vertiefung der Kooperation mit dem Zollern-Alb-Kurier in Balingen wurde ein weiterer Schritt getan, um die Titel des Südwest Presse-Verbundes weiter zu stabilisieren und die publizistische Kraft dieser Partnerschaft zu festigen.

Innovative Projekte erfolgreich und nachhaltig umgesetzt

Mit der Seminarreihe „Vorsprung durch Wissen“ schreibt die SÜDWEST PRESSE im zweiten Veranstaltungsjahr ihre Erfolgsgeschichte weiter. An der Hochschule Neu-Ulm geht es an acht Abenden um Themen wie Motivation, Selbstvertrauen oder Charisma mit Vorträgen prominenter, namhafter und hochkarätiger Referenten.

Ulm riechen, schmecken, fühlen, hören und sehen: Die Stadt mit allen Sinnen erleben, das hatten sich die Auszubildenden, Studenten und Volontäre des AzZe-Projekts 2015 zum Ziel gesetzt. Während die Auszubildenden und Studenten sich um den kaufmännischen Bereich kümmerten und das Layout gestalteten, schwärmten die Volontäre in die Ulmer Gassen aus, auf der Suche nach Menschen und Geschichten. Herausgekommen ist ein Magazin, das die Stadt aus ganz anderen Perspektiven beleuchtet: Wie sieht eine Blinde Ulm, wie klingt das Ulmer Münster für den Turmwart, welchen Geschmack hat das Ulmer Bier, was fühlen Spieler und Trainer des SSV Ulm 1846 im Donaustadion und wie riecht der Ulmer Wochenmarkt? Ein Magazin für alle Sinne.

Auf großes Interesse stieß die Veröffentlichung von Archivbildern der Städte Ulm und Neu-Ulm auf dem Facebook-Profil Vintage Ulm/Neu-Ulm (facebook.com/ulm.vintage). In kürzester Zeit konnten mit täglichen Facebook-Posts über 8.000 Likes generiert werden. Ein Kalender der beliebtesten Vintage-Fotos war mit einer Auflage von 500 Stück innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und wurde um weitere 1.000 Exemplare nachproduziert.

New York in Crailsheim - Hoher Besuch aus den USA informierte sich exklusiv im Druckzentrum Hohenlohe-Ostalb: Die "New York Times" interessierte sich für die Druckplatten-Herstellung in Crailsheim, weil sie die moderne Technik Made in Germany auch anschaffen will.

Zahlreiche Auszeichnungen für Redaktion und FuPa-Portal

Der Theodor-Wolff-Preis 2015 - die Auszeichnung der deutschen Zeitungsverleger für herausragende journalistische Leistungen – ging an die SÜDWEST PRESSE Redakteure Christine Liebhardt und Rudi Kübler. Die Jury würdigte damit das crossmediale Projekt zur „Nacht der 100.000 Bomben“, in dem die beiden Kollegen aus der Lokalredaktion Ulm die Ereignisse des 17. Dezember 1944 nachzeichnen, als ein alliierter Bomberangriff große Teile der Ulmer Altstadt zerstörte. „Dem Team gelang mit dieser crossmedialen Reportage eine einzigartige Dokumentation eines Teils der Ulmer Stadtgeschichte. Storytelling zu speziellen Themen und die dazugehörige Berichterstattung auf allen Kanälen kommen bei den Lesern überaus gut an“, so Chefredakteur Ulrich Becker. Das Storytelling zur preisgekrönten Arbeit der Redakteure ist unter folgendem Link nachzulesen: storytelling.swp.de/bombennacht/

Toller Erfolg für das Layout-Team der SÜDWEST PRESSE: Beim diesjährigen Wettbewerb des „European Newspaper Award“ gab es erneut vier Auszeichnungen. Prämiert wurden Seiten aus dem Lokalen: die Doppelseite zur Bombennacht in Ulm und die Seiten zum Jubiläum des Münsterturms. Außerdem wurde die Gestaltung zweier Seiten der Südwestumschau prämiert: die Berichterstattung über den Stand der Windkraft in Baden-Württemberg und der Artikel über die höchste Baustelle im Land in Rottweil, wo ein Turm zum Test von Aufzügen entsteht. Der Link zum Wettbewerb: www.newspaperaward.org

Das FuPa-Portal der SWP als „Newcomer des Jahres“ ausgezeichnet. Mit dem Ziel, sich als erste Anlaufstelle für alle Amateurfußballer/innen von rund 700 Vereinen in Baden-Württemberg zu positionieren, wurde bereits im Sommer 2014 das Special-Interest Portal FuPa Südwest gestartet. Seit Beginn wächst die Reichweite des Portals kontinuierlich im hohen zweistelligen Prozentbereich. Im bisher reichweitenstärksten Monat (Oktober 2015) wurde das Portal rund 430.000 Mal (Quelle: Google Analytics) besucht, wobei die Besucher mehr als 2,3 Mio. Seiten abriefen. Das Portal begeistert die überwiegend männlichen Besucher mit multimedialen, oftmals nutzergenerierten Inhalte rund um das Spielgeschehen von der Oberliga bis zur untersten Kreisliga. Monatlich tickern angemeldete Nutzer bis zu 850 Spiele live auf FuPa Südwest - Tendenz steigend.

Jahresbericht 2014

Das Jahr 2014 war für die Neue Pressegesellschaft, als Herausgeberin der SÜDWEST PRESSE, vor allem durch die starke crossmediale Entwicklung ein sehr vielfältiges und erfolgreiches Jahr. Das Nachrichtenportal swp.de legte enorm an Reichweite zu, insbesondere aufgrund mobiler Nutzung. Die Redaktion präsentierte sich in multimedialen Erzählformen − der Erfolg zeigt sich an der langen Verweildauer der User und der Auszeichnung zweier Projekte. In den neuen Räumlichkeiten der Redaktionen in Stuttgart und Berlin wird noch intensiver zusammengearbeitet als zuvor. Der Nachwuchs der SÜDWEST PRESSE überraschte und brachte das erste lokale Erotikmagazin auf den Markt.

Reichweite von südwestpresse.de steigt rasant

Das Online-Nachrichtenportal südwestpresse.de hat monatlich über 4 Millionen Visits (4.105.506 Visits, 11/2014, IVW) und erreicht durchschnittlich 840.000 Unique User pro Monat (5/2014, AGOF). Das bedeutet eine Steigerung der Visits um rund 68 Prozent und der Unique Users um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insbesondere die mobile Nutzung boomt. Diese stieg im November 2014 im Vergleich zum Vorjahr um das 3,5-fache an (11/2014, IVW). Die Auflagenentwicklung der Abonnements der SÜDWEST PRESSE (-1,63 % im Vergleich zum Vorjahr) stehen im bundesweiten (-3,04 %) und landesweiten (-2,18 %) Vergleich ebenfalls gut da (IVW II/2013 und II/2014).

Online und multimedial neue Bereiche erschließen

Gleich zwei Multimedia-Reportagen der SÜDWEST PRESSE haben 2014 den European Newspaper Award gewonnen. Er ging an die Projekte „Zwischen den Bahnhöfen“ (dazwischen.swp.de) und „Ein Universum für sich“ (storytelling.swp.de/universum-center). Beim sogenannten crossmedialen Storytelling wird eine Geschichte auf vielen verschiedenen Medienkanälen erzählt. Im Web ergänzen Redakteure ihre Zeitungsartikel mit zusätzlichen Texten, Infografiken, Bildern, Videos, Audios, interaktiven Grafiken und mehr. User halten sich auf den speziellen Webseiten der Multimediaprojekte rund dreimal so lange wie auf dem Nachrichtenportal auf.

Gezielte Onlinewerbung für kleine und mittelständische Unternehmen bieten die Online-Dienste der SÜDWEST PRESSE an. Display- und Bannerwerbung werden seit dem Jahr 2014 durch Online Marketing Services ergänzt: Newsletter-Kampagnen, Erstellung von Websites und Google Business View.

Zeitung blättern, klicken, scrollen, wischen - auf Smartphone, PC, Tablet oder Papier. Zeitungen sind multimediale Angebote. Was sie können, zeigt die Kampagne „Zeitung kann mehr“ unter anderem mit dem neuen Kinospot: zeitung-kann-mehr.de

FuPa Südwest – so heißt das Mitmach-Fußballportal der SÜDWEST PRESSE, das pünktlich zum Saisonstart 2014/15 im Juli 2014 gestartet ist. Die Website, die neun Fußballbezirke aus dem Verband Baden-Württemberg und 750 Vereine abdeckt, bietet Informationen rund um den laufenden Spielbetrieb und darüber hinaus eine Vielzahl von Zusatzangeboten. Nach dem Motto "Von Fußballern für Fußballer" kann sich jeder über einen persönlichen Zugang am weiteren Ausbau von fupa.net/suedwest beteiligen. Über 140.000 Visits von mehr als 60.000 Besuchern und rund 1.600 angemeldete FuPa-Nutzer (Google Analytics, 12/214) bestätigen bereits jetzt den Erfolg der Plattform.

Redakteure und Sonderbeilage mit Preisen ausgezeichnet

Für Qualitätsjournalismus im Lokalbereich wurden zwei Redakteure der SÜDWEST PRESSE mit dem Wächterpreis ausgezeichnet. Rudi Kübler und Christoph Mayer haben Missstände rund um den Neubau der Chirurgie am Universitätsklinikum Ulm aufgedeckt: verschwiegene Pannen, Baumängel, fragwürdige Transaktionen. Über sieben Jahre hinweg verfassten die Redakteure 56 Artikel, Kommentare und Interviews rund um den Neubau.

Mit dem European Newspaper Award wurden neben den zwei Multimedia-Projekten auch zwei Print-Reportagen ausgezeichnet. Die zwölfköpfige internationale Jury bestehend aus Journalisten, Wissenschaftlern und Designern zeichnete zwei Artikel der Rubrik „Im Brennpunkt“ aus. Die Titel der preisgekrönten Reportagen lauten „D-Day 70 Jahre danach“ und „Gespannte Ruhe in Ferguson“.

Die Sonderbeilage „Das Wallis erleben …ganz nah“ landete beim Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie „Print Stars 2014“ auf dem zweiten Platz. Der XXL-Altarfalz, der im Mai 2014 in der SÜDWEST PRESSE mit einer Auflage von 345.000 Exemplaren erschien, soll Lust auf die Schweizer Urlaubsregion Wallis machen. Er bekam Silber in der Kategorie „Zeitungsprodukte“. Die Jury urteilte: „Inspirierend, ein Wow-Effekt, attraktiv für Werbekunden – erreicht die Leser nachhaltig.“

Neue Redaktionsbüros in Berlin und Stuttgart

Noch intensiver sind die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen der Ulmer SÜDWEST PRESSE und der Frankfurter Märkischen Oderzeitung seit Juli 2014 durch das neue Berliner Redaktionsbüro. In den Räumlichkeiten mit Blick über Karl-Liebknecht-Straße und Alexanderplatz arbeiten die Hauptstadt-Korrespondenten beider Zeitungen zusammen mit den Redakteuren, die für den überregionalen Teil der Märkischen Oderzeitung zuständig sind.

Nicht nur in Berlin – auch in Stuttgart fand ein Umzug in neue Redaktionsräume statt: Mitten im Herzen von Stuttgart hat die SÜDWEST PRESSE seit November 2014 ihr neues Landeshauptstadt-Büro. Ab sofort entsteht dort, zusätzlich zur gewohnten Berichterstattung aus Stuttgart eine Stuttgart-und-Region-Seite, die eigens auf die Bedürfnisse der Pendler zugeschnitten ist. Sie wird von einem Großteil der Partnerzeitungen der SÜDWEST PRESSE abgenommen. Zur Eröffnungsfeier konnte Chefredakteur Ulrich Becker nicht nur Ministerpräsident Winfried Kretschmann, begleitet von sieben Kabinettsmitgliedern willkommen heißen. Auch Oberbürgermeister Fritz Kuhn, grüne, rote, schwarze, gelbe Fraktionsvorsitzende aus Landtag und Gemeinderat, der Landtagspräsident, der Regierungspräsident, der Flughafenchef und viele mehr kamen.  

Druckstandort Frankfurt/Oder erneuert

Nach 20 Jahren wurde der Maschinenpark am Druckstandort Frankfurt/Oder durch den Umzug einer Geoman-Zeitungsrotation vom Druckhaus Ulm/Oberschwaben erneuert. Zudem bekam die Maschinen- und Leitstandstechnik ein umfassendes Upgrade. An Druckwerken und Falzwerk führte man umfangreiche Überholungs- und Retrofitarbeiten durch. Der Druckereistandort, dessen Zukunft lange ungewiss war, ist mit dem neuen Maschinenpark für mindestens weitere zehn Jahre gesichert. In Frankfurt/Oder wird nun in verbesserter Optik – farbiger und qualitativ besser – mit den neuen Maschinen produziert.

Volontäre und Auszubildende bringen erstes lokales Erotikmagazin auf den Markt

„Reizvoll“ ist ein Magazin, das sich Tabuthemen niveauvoll nähert, Menschen ungeschminkt portraitiert und Vorurteile entlarvt. Es ist das erste lokale Erotikmagazin und in Eigenregie der Volontäre und Auszubildenden der SÜDWEST PRESSE entstanden. Vom Inhalt über Layout und Vermarktung lag die Erstellung und Produktion in den Händen der Nachwuchsjournalisten, Nachwuchsanzeigenverkäufer und Nachwuchsdesigner. Die Website reizvoll-ulm.de ergänzt das Magazin mit Bildergalerien, Videos und weiteren Texten.

SÜDWEST PRESSE und Tauber-Zeitung gehen getrennte Wege

Die Neue Pressegesellschaft will die Tauber-Zeitung aufgeben. Gründe hierfür ist die anhaltende defizitäre Entwicklung des Verlagsbereichs Tauber-Zeitung. Dazu möchte sie die Titelrechte sowie die Abonnement-Daten der Tauber-Zeitung an die Fränkische Nachrichten Verlags-GmbH verkaufen. Ein entsprechender Antrag beim Bundeskartellamt ist im Oktober gestellt worden und wird geprüft.

Jahresbericht 2013

Das Jahr 2013 war für die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT als Herausgeberin der SÜDWEST PRESSE ein ereignisreiches, vielseitiges und erfolgreiches Jahr. Die Einführung neuer Digital-Abo-Angebote wirkte sich positiv auf die Auflagenentwicklung aus. Auch die Reichweite des Nachrichtenportals südwestpresse.de konnte deutlich gesteigert werden. Bei den Rubrikenmärkten zeigten die crossmediale Entwicklung und die Investition ins regionale Geschäft, dass sich die Märkte der SÜDWEST PRESSE auch im Wettbewerb mit nationalen Online-Portalen beweisen können. Einen Zuwachs gab es auch hinsichtlich der Beteiligungen der NEUE PRESSEGESELLSCHAFT, die nun Alleingesellschafterin der Märkischen Oderzeitung ist. Außerdem entwickelte die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT für sich die Gattungsmarketing-Kampagne "Zeitung kann mehr", die sie allen interessierten Verlagen zur Verfügung stellt.

Seit Ende September 2013 bietet die SÜDWEST PRESSE in allen Lokalzeitungen neue digitale Angebote an. Nach dem Motto „Es zählt nur, was Sie lesen“ gibt es für jeden das richtige Angebot. Die eZeitung im Original-Layout der gedruckten Tageszeitung können Interessierte 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich auf dem Tablet oder am PC/Mac testen. Die Tageszeitung kostet digital soviel wie gedruckt. Die Philosophie: Bezahlt wird der Inhalt, nicht der Vertriebskanal. Die Einführung der Digital-Abos wurde mit einer großen Werbekampagne mit Plakaten, Radiospots, Facebook Advertising, Google AdWords, Print- und Online-Anzeigen sowie interaktiven Infoterminals in den Empfangsbereichen der Geschäftsstellen begleitet (nachzulesen unter: südwestpresse.de/digitalabo-kampagne2013). Tausende Leser haben die eZeitung getestet. Viele konnten vom neuen Angebot überzeugt werden. Ulrich Becker, Chefredakteur der SÜDWEST PRESSE, sieht die Veränderung positiv: „Mit der Entwicklung der SÜDWEST PRESSE zu einer multimedialen Zeitung sind wir hoch zufrieden.“

Parallel zu den neuen digitalen Angeboten wurde auch ein Bezahlmodell für das Nachrichtenportal südwestpresse.de eingeführt. Nur die Anzeigenmärkte (z.B. Immobilien-, Auto- oder Stellenmarkt) sind davon ausgenommen. Abonnenten des Web-Abos erhalten vollständigen Zugriff auf alle Inhalte. Seitens der User gab es kaum Beschwerden oder Kritik hinsichtlich der Bezahlschranke. Die Reichweite auf südwestpresse.de ist trotz der Einführung von Paid Content um rund 30 Prozent zum Vorjahr gestiegen.

Thomas Brackvogel, Geschäftsführer der NEUE PRESSEGESELLSCHAFT, über die digitale Umstellung der SÜDWEST PRESSE: „Wir gehen mit neuen redaktionellen Angeboten und Services einen großen Schritt in der digitalen Welt voran. Entsprechend haben wir im großen Einvernehmen mit allen Redakteuren aus der Print- und Onlineredaktion eine Multimediaredaktion mit ganz neuen Workflows gegründet.“

Mit ihrem crossmedialen Immobilienportal hat sich die SÜDWEST PRESSE den regionalen Markt zurückgeholt. Das Angebot des Immobilienmarkts liegt meist vor Immobilienscout24, Immowelt und Immonet. Das crossmediale Konzept funktioniert. Mit immo.swp.de ist die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT inzwischen stärker als viele der nationalen Online-Portale. Immobilien können dank einer Schnittstelle von Maklern über eine Software mit nur wenigen Klicks online veröffentlicht werden. Mit einem Bild, das meist ohnehin in der Anzeige schon vorliegt, kann die Online-Anzeige mit wenig Aufwand auch in der Zeitung inseriert werden. In Printanzeigen können QR-Codes eingebunden werden, die den Leser durch Scannen des Codes zum vertieften Online-Angebot leiten.

Ein großer Pluspunkt des Automarkts, der im März 2013 einen Relaunch erfahren hat, ist das Zusammenspiel von Internet und gedruckter Zeitung. Mit nur wenigen Klicks lässt sich auf Wunsch aus einem Online-Inserat eine Zeitungsanzeige erstellen. So erreicht das Angebot auf Wunsch zusätzlich viele hunderttausend Leser.

Das Online-Nachrichtenportal südwestpresse.de erreicht durchschnittlich 800.000 Unique User pro Monat (+27,5% zum Vorjahr) und ermöglicht Gelegenheitsnutzern kostenfreien Zugriff auf lokale und nationale Berichterstattung. Insbesondere die mobile Nutzung boomt. Im Dezember 2013 verzeichnete die mobile Website der SÜDWEST PRESSE 594.789 Visits (Quelle: IVW 12/2013). Seit dem Start der Messung der mobilen Nutzungsdaten der IVW im Juli 2013 ergibt dies eine Steigerung von rund 27 Prozent. Dies zeigt, dass das Online-Nachrichtenportal sich auch mobil enorm entwickelt hat und unterwegs eine viel genutzte Nachrichtenquelle darstellt. Neben der mobilen Website bietet die SÜDWEST PRESSE eine Immobilien-App und eine App des Wirtschaftsmagazins im Südwesten "unternehmen[!]".

Nachdem die restlichen 50-Prozent der Anteile an der Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH & Co. KG (MVD) von der Stuttgarter Zeitung erworben wurden, ist die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT nun Alleingesellschafterin der MVD in Frankfurt/Oder. Zur MVD gehören die Märkische Oderzeitung (MOZ) mit einer verkauften Auflage von 81.979 (IVW II/2013) und der Oranienburger Generalanzeiger mit insgesamt 20.902 Exemplaren (IVW II/2013). Die gesamte Wochenblattauflage der insgesamt vier Titel beträgt rund 1,1 Mio.

Insgesamt wächst die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT um rund 550 Mitarbeiter. Die MOZ wird bis zur Jahresmitte 2014 einen Teil ihrer Mantelredaktion nach Berlin verlagern und eine Bürogemeinschaft mit dem Korrespondentenbüro der SÜDWEST PRESSE bilden.

Zudem investiert die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT in den Druckstandort Frankfurt/Oder. In 2014 wird der Umzug einer Geoman-Zeitungsrotation vom Druckhaus Ulm-Oberschwaben nach Frankfurt/Oder einschließlich eines umfassenden Upgrades der Maschinen und Leitstandtechnik sowie umfangreicher Überholungs- und Retrofitarbeiten an Druckwerken und Falzwerk abgeschlossen sein.

Neben den ostdeutschen Blättern ist auch ein baden-württembergischer Titel dazugekommen. Das Haller Tagblatt gehört seit mehr als 40 Jahren zum Partnerverbund der SÜDWEST PRESSE. Zum 1. Oktober 2012 übernahm die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT den Zeitungsverlag Schwäbisch Hall, in dem das Haller Tagblatt, das Wochenblatt KreisKurier und das Monatsmagazin hohenlohe trends erscheinen. Auch online haben sich dadurch Änderungen ergeben: Das Haller Tagblatt wechselte auf die Website südwestpresse.de und ist somit auch online unter dem Dach der SÜDWEST PRESSE.

2013 hat die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT zudem die Anteile der Gesellschafter Pförtner und E. Wankmüller am Hohenloher Tagblatt übernommen und verfügt damit über 90 Prozent der Anteile an der Hohenloher Druck- und Verlagshaus Verlag Hohenloher Tagblatt Richter und Gebrüder Wankmüller GmbH & Co. KG.

Im Bereich Marketing hat die NEUE PRESSEGESELLSCHAFT die Gattungsmarketing-Kampagne mit dem Claim "Zeitung kann mehr" entwickelt. Mit einer einheitlichen Werbekampagne der Zeitungsverlage kann verdeutlicht werden, dass Zeitungen längst nicht mehr nur papiergebundene sondern multimediale Angebote sind. Egal ob auf Papier gedruckt, als PDF verschickt, oder auf dem Bildschirm angeboten, Zeitung steht synonym für guten, seriösen Journalismus dem die Menschen vertrauen. Weiterführende Informationen gibt es unter: zeitung-kann-mehr.de

Ansprechpartnerin:

Christiane Anger
Marketing Manager Corporate
Tel.: 0731/156-643
E-Mail:

nach oben